Wintermoorer Moorkluten

on

„Hamburger Achterrüm“, wenn zu diesem Volkstanz aufgespielt wurde, war Karl-Heinz Anhalt immer ganz fasziniert, doch leider konnte er nicht mitmachen, weil er den Tanz nie gelernt hatte.

1979 sprach er einige Paare in Wintermoor an, ob sie nicht Lust hätten, Volkstänze zu lernen.

Schnell wurde Heinrich Oetjen aus Ilhorn gefunden, der mit der Gruppe auf dem Saal des Hotel Heidehof, nach mäßig guter Musik vom Band, einmal wöchentlich fleißig übte.

Nach ca. 2 Jahren, die Gruppe war mittlerweile auf 9 Paare angewachsen und man hatte sich eine einheitliche Kleidung zugelegt, waren die „Wintermoorer Moorkluten“ soweit, daß sie zu ersten öffentlichen Auftritten gerufen wurden. Im Laufe der Zeit und durch ständige Verjüngung reiften die Tänzer zur Perfektion.

Einen der Höhepunkte bildeten die Feierlichkeiten anläßlich des 10jährigen Bestehens, zu dem eine neue Tracht und ein buntes Repertoire geboten wurde.“

Wintermoorer Moorkluten - aus 200 J Colonie Wintermoor
Wintermoorer Moorkluten – aus 200 J Colonie Wintermoor
Wintermoorer Moorkluten - Foto Heidekurier
Wintermoorer Moorkluten – Foto Heidekurier

Dieser Beitrag stammt aus der Chronik „200 Jahre Colonie Wintermoor“ von 1994, Seite 35.


Heidekurier vom 1.8.2004: Volkstanzgruppe feiert.
Heidekurier vom 1.8.2004: Volkstanzgruppe feiert

Die Veröffentlichung des Heidekurier-Artikels vom 1.8.2004 erfolgt mit freundlicher Erlaubnis vom AM-Verlag Andreas Müller KG, Soltau:

WINTERMOOR. Bereits seit einem Vierteljahrhundert gibt es „De Wintermoorer Moorkuten“. Diesen besonderen Geburtstag feiert die Volkstanzgruppe am kommenden Freitag, dem 6. August, ab 19 Uhr im Festzeit am Dorfgemeinschaftshaus in Wintermoor an der Chassee. Die Gruppe freut sich auf eine rauschende Party mit der „Courage Dance Band“. Insgesamt 15 befreundete Volkstanzgruppen wollen den „Moorkluten“ gratulieren.

Im Sommer 1979, kurz nachdem das Schützenfest des Schützenvereins „Gut Ziel“ über die Bühne gegangen war, faßten einige Wintermoorer den Entschluß, sich regelmäßig zu „Hamburger“ und anderen „Bunten“ zu treffen und den Volkstanz zum Freizeitspaß zu machen.

Im Laufe der Jahre Wurde daraus unter maßgeblicher Hilfe des engagierten Volkstanztrainers Hein Oetjen ein bunter Reigen von bekannten Volkstänzen wie „Drosselnest“, „Sprötzer Achterrüm“, „Wohlder Markttanz“, “Tangermünder Quadrille“. Alsbald kamen auch erste Anfragen für öffentliche Auftritte. Immer wieder erweiterte sich die Gruppe um neue und vielfach auch jugendliche Tänzerinnen und Tänzer. Das Repertoire wuchs um internationale Volkstänze. Ihren zehnten Geburtstag feierten die „Moorkluten“ mit befreundeten Gruppen im Rahmen eines großen Volkstanzfestes.

Inzwischen hat es in der Gruppe einen Generationswechsel gegeben – die Leitung liegt jetzt in den Händen von Kerstin und Stefan Rahme sowie Anja Schmidt. Häufige Teilnahmen an Volkstanzseminaren und regelmäßige Übungsstunden jeweils montags von 20 Uhr bis 22 Uhr mit fast kompletter Besetzung machen den Mitgliedern Freude und haben den Tanz zu einem schweißtreibenden Sport werden lassen. Damit sie auch weiterhin ihre Auftritte absolvieren können, benötigen die „Wintermoorer Moorkuten“ weiterhin „tanzwütigen“ Nachwuchs auch ohne Vorkenntnisse, der an Polkawalzer- und andere Schritte herangeführt wird.

Nach der Jubiläumsfeier – fast genau 25 Jahre nach der Gründungsidee – tanzen die „Moorkuten“ beim Heideblütenfest in Schneverdingen und dem Kürbisfest in Wintermoor.

Print Friendly, PDF & Email
Endet bald die Vertragslaufzeit bei DSL? Vergleichen Sie hier: es lohnt eventuell und der Klick hilft bei den Archivkosten. Danke!
EWE - DSL, Festnetz und Mobilfunk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.