Bahnunfall

on

Nachts um 2:51 Uhr am 4. Mai 1972 gab es einen schweren Eisenbahnunfall mit ungeheurem Krach (wie eine Explosion) nördlich der Wintermoorer Ortsgrenze.

Luftbild Unfallstelle Heidebahn im Mai 2017
Luftbild Unfallstelle Heidebahn im Mai 2017

Ein außerplanmäßiger Militärzug und ein Güterzug stiessen bei Kilometer 114,2 mit 50 km/h Geschwindigkeit zusammen, weil der Schneverdinger Fahrdienstleiter (er wurde später festgenommen) den Güterzug vergessen hatte und dem Militärzug freie Fahrt signalisiert.

Der Güterzugfahrer leitete eine Schnellbremsung ein und sprang von der Lok. Er wurde am nächsten Tag tot unter einem Drehgestell gefunden. Auch der Führer der Dampflok bremste sofort, blieb aber mit dem Heizer auf dem Führerstand. Sechs Personenwagen hinter der Dampflok wurden von den mit schweren Panzern beladenen Tiefladewagen links und rechts vom Gleis gestoßen.

Bei dieser Katastrophe starben 3 Menschen und 31 Soldaten wurden verletzt. Das Gleis wurde auf 100 Meter Länge aufgerissen.

Verkeilte Reisewaggons nach Zugunglück in Wintermoor 1969 - Foto aus Die Heidebahn von Dierk Lawrenz
Verkeilte Reisewaggons nach Zugunglück in Wintermoor 1969 – Foto aus Die Heidebahn von Dierk Lawrenz

 

Überreste eines Güterzuges nach Zugunglück in Wintermoor 1969 - Foto aus Die Heidebahn von Dierk Lawrenz
Überreste eines Güterzuges nach Zugunglück in Wintermoor 1969 – Foto aus Die Heidebahn von Dierk Lawrenz

Mehr Informationen finden sich im Buch über die Heidebahn.

Print Friendly, PDF & Email