Freiwillige Feuerwehr Ehrhorn/Wintermoor

on

Im Jahre 1947 wurde die Freiwillige Feuerwehr Ehrhorn/Wintermoor gegründet. Unter Gemeindebrandmeister Friedrich Weseloh erhielt die Wehr ihr erstes Löschgerät, eine Tragkraftspritze, die sogenannte TS 8.

Bereits im Jahre 1949 konnte eine Wettkampfgruppe in Soltau und Schneverdingen ihr Können unter Beweis stellen und erste Erfolge erzielen.

1958 wurde dann ein neues Löschfahrzeug, ein LF 8, angeschafft, welches seinen ersten Standort am Hotel Heidehof, bis zur Fertigstellung des heutigen Feuerwehrgerätehauses, erhielt.

Als 1976 das Jugenddorf und die ENDO-Klinik eröffnet wurden, reichte die Kapazität der Feuerwehr nicht mehr aus. Es wurde ein Anbau an das Gerätehaus vorgenommen, der dann 1977 fertiggestellt war. Gleichzeitig erfolgte die Übergabe eines neuen Tanklöschfahrzeuges dem TLF 16.

1987 feierte die Wehr in einem großen Rahmen ihr 40jähriges Jubiläum. Sie wurde hierbei tatkräftig vom Feuerwehrmusikzug Bispingen sowie dem Spielmannszug Erika Wintermoor unterstützt.

1988 feierte man dann den Geburtstag des altgedienten, mittlerweile 30 Jahre alten LF 8. Dies bedeutete aber auch gleichzeitig ein Abschied vom liebgewonnen „Oldtimer“. Es wird durch ein neues Löschfahrzeug – einem LF 8 SCHWER – ersetzt.

Im Februar 1994 setzte sich die Wehr aus 40 aktiven und 38 fördernden Mitgliedern zusammen. Die Ortswehr wurde seit ihrer Gründung von folgenden Ortsbrandmeistern geführt:

  • 1947 – 1973 Friedrich Weseloh
  • 1973 – 1982 Heinrich Weseloh Sen.
  • 1982 – 1994 Heinrich Weseloh jun.
  • 1994 –  Horst Weseloh

Dieser Beitrag stammt aus der Chronik „200 Jahre Colonie Wintermoor“ von 1994, Seite 33.


Chronik 200 Jahre Wintermoor-Geversdorf

Am 4. Mai 1947 wurde die Freiwillige Feuerwehr Erhorn/Wintermoor gegründet. Erster Gemeindebrandmeister war Heinrich Weseloh. Mit 2-Takter-Motorspritze (TS 8/8), aus Beständen der Deutschen Wehrmacht, begann die Brandbekämpfung. Ein ursprünglicher Viehanhänger, der bei Einsätzen von einem Traktor gezogen wurde, stellte das erste „Löschfahrzeug“ der Feuerwehr dar. Im Jahre 1958 wurde, auf Drängen der Feuerwehrmänner, von der Gemeinde endlich ein richtiges Löschfahrzeug beschafft. Ein LF 8 (Opel Blitz) war nun der stolze Besitz der Freiwilligen Feuerwehr Erhorn/Wintermoor. Mangels eines Feuerwehrgerätehauses mußte das Fahrzeug zunächst in einer Garage des Hotels „Heidehof“ untergebracht werden. 1959 wurde dann das Gerätehaus errichtet.

Nicht nur manch trockener Sommer brachte Wald- und Heidebrände, auch das Hamburgische Krankenhaus Wintermoor sorgte immer mal wieder für Einsätze der Feuerwehr. Doch auch bei Wettkämpfen waren die Feuerwehrkameraden aktiv bei der Sache, um dann hinterher ihren Erfolg entsprechend zu feiern. Im Jahre 1974 erfolgte die Gebiets- und Gemeindereform, und aus der Freiwilligen Feuerwehr Erhorn/Wintermoor wurde nun die Ortswehr Erhorn/Wintermoor innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Schneverdingen. Nachdem Friedo Weseloh die Feuerwehr von 1949 bis 1973 als Gemeindebrandmeister geführt hatte, wurde sein Bruder Heinrich Weseloh erster Ortsbrandmeister. 1976 verkaufte die Stadt Hamburg das Krankenhaus Wintermoor, und es entstand das Jugenddorf Erhorn, und die Abteilung Il der ENDO-Klinik siedelte sich an.

Im Jahre 1977 wurde aus der Ortsfeuerwehr eine Stützpunktfeuerwehr, und die Kameraden erhielten zusätzlich zu ihrem inzwischen 19 Jahre alten LF 8 ein zweites Fahrzeug. Ein Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 erhielt seinen Standort im erweiterten Feuerwehrgerätehaus. Elf Jahre später – 1988 – feierte das LF 8 seinen 30. Geburtstag, und die Feuerwehrkameraden nahmen Abschied von ihrem „lütten Wagen“, wie manche ihn liebevoll nannten. Von der Schwerpunktwehr Schneverdingen wurde ein 10 Jahre altes LF 8 S übernommen. Somit versehen die beiden Fahrzeuge der Stützpunktwehr Erhorn/Wintermoor inzwischen auch schon seit rund 20 Jahren ihren Dienst zur Hilfe und zum Schutz der Allgemeinheit. Die Ortswehr wurde von folgenden Gemeinde- und Ortsbrandmeistern geführt: 1947—1949 Heinrich Weseloh; 1949—1973 Friedo Weseloh; 1973—1982 Heinrich Weseloh; 1982–1994 Heinrich Weseloh jr.; seit 1994 Horst Weseloh

25 Jahre Freiwillige Feuerwehr - aus Chronik 200 Jahre Wintermoor-Geversdorf
25 Jahre Freiwillige Feuerwehr – aus Chronik 200 Jahre Wintermoor-Geversdorf

In ihrem Jubiläumsjahr grüßen 43 aktive Kameraden, 11 Mitglieder der Altersgruppe und 42 fördernde Mitglieder der 50jährigen Ortswehr Erhorn/Wintermoor das 200jährige Geversdorf.

Dieser Beitrag stammt aus der Chronik „200 Jahre Wintermoor-Geversdorf“ von 1997.


Feuerwehrgerätehaus in Wintermoor im Januar 2017
Feuerwehrgerätehaus in Wintermoor im Januar 2017
Feuerwehrgerätehaus in Wintermoor 1993
Feuerwehrgerätehaus in Wintermoor 1993

Die eigene Chronik der Ortswehr und zahlreiche weiteren Infos findet man unter: www.feuerwehr-ehrhorn-wintermoor.de

Wie es weiter ging

Das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 erhält 1999 eine Verjüngungskur und ein innenliegender Atemschutz wird eingebaut. Die Ortswehr präsentiert sich am 1.2.2001 zum ersten Mal mit einem Internetauftritt, am 10.6.2001 gibt es einen Tag der Offenen Tür mit vielen Schauübungen und Informationen. Kurz darauf, am 16.7.2001, erhält die Ortswehr eine neue Tragkraftspritze vom Typ TS 8/8.

Seit 2012 ist Mathias Borchert Ortsbrandmeister.

Print Friendly, PDF & Email
Endet bald die Vertragslaufzeit bei DSL? Vergleichen Sie hier: es lohnt eventuell und der Klick hilft bei den Archivkosten. Danke!
EWE - DSL, Festnetz und Mobilfunk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.