Haus in der Heide – Oestereich

on

Fremdenverkehr war schon früh eine Einnahmequelle in Wintermoor, insbesondere im verkehrstechnisch gut erschlossenem Ortsteil Wintermoor an der Chaussee. Das beweist diese Ansichtskarte Nr. 76 vom „Haus in der Heide“  vor/um 1956. Genau genommen befanden sich diese Unterkünfte jedoch in Kamperheide.

Ansichtskarte "Haus in der Heide" in Wintermoor a.d.Ch., H. Oestereich - Verlag Rud. Reher Hamburg, vor/um 1956
Ansichtskarte „Haus in der Heide“ in Wintermoor a.d.Ch., H. Oestereich – Verlag Rud. Reher Hamburg, vor/um 1956

Pensionsvater H. Oestereich hob damals die Vorzüge seiner Unterkunft wie folgt vor: „Zimmer mit fl. Wasser, Garage, gute Küche“ (Postkarten-Rückseite). Er warb mit der verkehrsgünstigen Lage an der Bundesstraße und der trotzdem vorhandenen Ruhe. Eine Gaststätte stand auch für Wintermoorer und Ottermoorer offen.

Kamperheide 1 2017
Kamperheide 1 2017
Kamperheide, ehem. Mannschaftsgebäude 2017
Kamperheide, ehem. Mannschaftsgebäude 2017

Was wohl kaum einer der Gäste wusste: diese Wohngebäude hatten eine kriegerische Vergangenheit. Es waren die Unterkünfte der Wachleute in der Heeres-Nebenmunitionsanlage Schneverdingen, die als einzige Gebäude vom Munitionslager nach dem Krieg stehen blieben.

Print Friendly, PDF & Email
Endet bald die Vertragslaufzeit bei DSL? Vergleichen Sie hier: es lohnt eventuell und der Klick hilft bei den Archivkosten. Danke!
EWE - DSL, Festnetz und Mobilfunk