Polizeistation

on

Im März 1946 wurde die Polizeistation in Wintermoor mit dem Beamten Michael besetzt. Zum Dienstbezirk gehörten die Ortschaften Wintermoor an der Chaussee – WintermoorGeversdorf – Reinsehlen – das Flüchtlingslager sowie das Krankenhaus Reinsehlen – das Krankenhaus Wintermoor – Ehrhorn – Einem – Nieder- und Oberhaverbeck.

Später wurden die drei letztgenannten Ortschaften Behringen zugeteilt. Dafür fielen in die Zuständigkeit der Polizeistation Wintermoor die Ortschaften Wesseloh mit den Ortsteilen Eggersmühlen, Schiel und Horst und das britische Militärcamp Reinsehlen.

Die Beweglichkeit des Posteninhabers für diesen weiträumigen Bereich waren zunächst das Fahrrad, das Motorrad, die „Isetta“ und nach erfolgter besserer Ausrüstung der VW „Käfer“. Unterstützt in seiner Dienstausführung wurde der Beamte durch seinen Hund, „Armin vom Kampgarten“. 

Herr Michael von der Polizeistation Wintermoor, ca. 1955 - aus 200 J. Colonie Wintermoor
Herr Michael von der Polizeistation Wintermoor, ca. 1955 – aus 200 J. Colonie Wintermoor

Die Polizeistation bestand bis zum Ende 1966, als alle Einmann-Stationen in Niedersachsen aufgelöst wurden. Die Aufgaben übernahm die Polizeiwache in Schneverdingen. 1967 wurde der Beamte pensioniert.

Dieser Beitrag stammt aus der Chronik „200 Jahre Colonie Wintermoor“ von 1994, Seite 32.


Bevor Herr Michael Dienst in Wintermoor tat, gab es einen Polizisten aus Ostdeutschland, der bei Ahlborns wohnte. Nach dem Krieg war dieser jedoch nicht mehr im Dienst.


Hans Michael stammte ursprünglich aus Hamburg, wo er in einer englischen Reederei gelernt hatte. Er betreute dort die Seeleute auf Landgang und sorgte dafür, dass sie eine schöne Zeit hatten. Er lernte dabei viele Menschen kennen. Seine erworbenen Englischkenntnisse konnte er im Camp Reinsehlen gut einsetzen.

Herr Michael entschied sich aus Zuneigung zu Tieren für den Militärdienst bei der Kavallerie und diente in Lüneburg. Tierliebe ist ein wesentlicher Charakterzug von Herrn Michael, was man auch an seinen Umgang mit seinen (Dienst-)Hunden merken konnte.

Hans Michael beim Kavallerie-Regiment 13
Hans Michael beim Kavallerie-Regiment 13

Zusammen mit seiner Frau, die als Apothekerin im Krankenhaus arbeitete, baute er um 1950 ein Haus in der Waldsiedlung. Zuvor wohnten die beiden weiter nördlich an der Bundesstraße.

Frau Michael arbeitete als Apothekerin im Krankenhaus Wintermoor
Frau Michael arbeitete als Apothekerin im Krankenhaus Wintermoor
Wohnhaus der Familie Michael in der Waldsiedlung
Wohnhaus der Familie Michael in der Waldsiedlung

Herr Michael erhielt anfangs monatlich 10 Liter Kraftstoff für sein Dienstmotorrad zugeteilt. Netterweise konnte er darüber hinaus den Tank gelegentlich beim Autohaus Tödter in Welle vollmachen. Dort war er häufiger, denn bei Verkehrsunfällen kam Tödters Abschleppwagen immer schnell und brachte die Unfallwagen in die Werkstatt. Auch privat kam er öfter nach Welle und spielte dort Fussball in der 1. Herrenmannschaft.

Den oben in der Chronik erwähnten Käfer hat er für die Polizeistation doch nicht erhalten, jedoch war er mit seinem privaten Lloyd später sehr mobil. Das Bild unten zeigt ihn mit Kollegen bei einer Rally der International Police Association IPA. Den internationalen Austausch lebte er nicht nur unter Polizeikollegen, sondern auch mit den in Reinsehlen stationierten Briten. Es entstanden dort echte Freundschaften, die jahrelang über Landesgrenzen hielten.

Hans Michael mit seinem Lloyd und den Beifahrern Rolf Mössner und Uwe Volta als Teilnehmer bei einer IPA-Rally
Hans Michael mit seinem Lloyd und den Beifahrern Rolf Mössner und Uwe Volta als Teilnehmer bei einer IPA-Rally
Titelseite des Scunthorpe Evening Telegraph am 11. September 1964 über den Polizei-Austausch mit Hans Michael
Titelseite des Scunthorpe Evening Telegraph am 11. September 1964 über den Polizei-Austausch mit Hans Michael

Die Wilderei hat in unserem Dorf nachgelassen, was wohl an der besseren Versorgungssituation in den Anfangsjahren der Bundesrepublik lag. Seine Leidenschaft für die Jagd ließ ihn jedoch in diesem Bereich stets wachsam sein.

Hans Michael betrieb nach seiner krankheitsbedingten Pensionierung 1967 eine Agentur der Vereinigten Versicherung in Wintermoor. Seine Kontakte ins In- und Ausland hielt er weiter aufrecht.

Heute lebt Herr Michael im Schneverdinger Tannenhof. Hier konnte ich mit ihm zu Wintermoor und seine Dienstzeit sprechen und verdanke ihm auch den Einblick in alte Bilder aus seinen Fotoalben. Herzlichen Dank!

Hans Michael im Mai 2017
Hans Michael im Mai 2017

Siehe auch:

Print Friendly, PDF & Email
Endet bald die Vertragslaufzeit bei DSL? Vergleichen Sie hier: es lohnt eventuell und der Klick hilft bei den Archivkosten. Danke!
EWE - DSL, Festnetz und Mobilfunk